Am vergangenen Samstagvormittag rückten Jugendliche mit Schlafsäcken und Rucksäcken geschultert im Feuerwehrhaus Niedergottsau an, um 24 Stunden lang den Dienst eines Berufsfeuerwehrmannes/-frau zu erleben. Dazu gehört neben den Einsätzen natürlich auch theoretischer und praktischer Unterricht, Gerätepflege sowie gemeinsames Kochen und Essen.
Die drei Jugendwarte Andreas Joachimbauer, Kiermaier Florian und Gabelberger Christian organisierten alle Einsätze, Unterrichtsstunden sowie die Aufsicht und Verpflegung der vor Tatendrang strotzenden Nachwuchskräfte.
Der Auftakt gestaltet sich für die Nachwuchsretter jedoch eher unspektakulär: Die Jugendlichen mussten die Einsatzfahrzeuge übernehmen und kontrollieren. Das gehört nun mal nach Schichtbeginn der Berufsfeuerwehr auch dazu.
Kurz danach ging es gleich los zum ersten Einsatz. “Mehrere  Bäume über Fahrbahn, keine Personen verletzt” war die Alarmmeldung. Das bedeutet, alles stehen und liegen lassen, rein ein die Schutzkleidung und mit den Feuerwehrfahrzeugen auf “Einsatzfahrt” zum Schadensort. Dort erhielten alle ihre Befehle und und es konnte losgehen mit dem Aufbau der Gerätschaften und dem Beseitigen der kleinen Bäume mithilfe der neuen Säbelsäge, da eine Motorsäge von den Jugendlichen noch nicht bedient werden darf.
Die Aufgabe des Gruppenführers und logischerweise auch den Fahrer und Maschinisten übernahmen jeweils abwechselnd die erfahrenen Jugendwarte. Wie bei einem echten Einsatz, wurden alle Übungseinsätze über ein Fax mitgeteilt, das die Jugendfeuerwehrler vor dem Ausrücken abwechselnd vorlesen mussten.

Person eingeklemmt 24h Tag

24h Jugendfeuerwehrtag 2019

„Eine Premiere für die Niedergottsauer Wehr,
die wiederholt werden muss”

Insgesamt galt es sechs Einsätze bis zum Ende der Schicht zu bewältigen.Technische und Erste Hilfe waren bei einem Motorradunfall mit einer verletzten und eingeklemmten Person unter Stahlträgern in der Eischinger Kiesgrube gefragt. Mithilfe von Hebekissen wurden die Stahlträger angehoben und die darunter liegende Übungspuppe gerettet. Unter unseren Reihen durften wir bei dieser Einsatzübung unseren 1. Bürgermeister Wolfgang Beier begrüßen, was die Nachwuchskräfte natürlich sehr freute.
Eine weniger spektakuläre, aber nicht minder wichtige Aufgabe war das Beseitigen einer Ölspur (Gemisch aus Kaba und Wasser) in der Austraße, bei der wir anschließend von zwei Kindern mit Eis gestärkt wurden, worüber wir uns sehr freuten.
Nach dem Abendessen wurden die Jugendlichen zu einem Holzhausbrand. das von den Jugendlichen vor einigen Wochen selbst aufgebaut wurde, an den Sportplatz Niedergottsau alarmiert. Nachdem die Wasserversorgung aus dem Unterflurhydranten aufgebaut war, durften die Nachwuchskräfte das Feuer löschen. Damit der Übungseffekt hoch blieb, wurde noch auf die verschiedenen wasserführenden und -abgebenden Armaturen im Feuerwehrfahrzeug eingegangen und erläutert, was wann und wie eingesetzt wird.
Abends wurde der Turnraum im 1. Stock des angebauten Kindergartens zum Schlafraum umfunktioniert. Dort breiteten die Jugendlichen ihre Isomatten und Schlafsäcke aus und so hatte jeder genügend Platz für eine erholsame Nacht, nach einem gemütlichen Lagerfeuer.
Geweckt wurden die Jugendlichen um 05:30 Uhr zum Einsatz, da ein PKW im Wertstoffhof gegen einen Baum fuhr. Nachdem der Kofferraum mittels Halligan Tool und Spreizer geöffnet wurde, konnte der Patient schonend auf dem Spineboard gerettet werden. Gleich nach der Rückkehr wurde gemeinsam ein leckeres Frühstück im Stüberl zubereitet. Frisch gestärkt rückten die Nachwuchsfeuerwehrler im  Anschluss zu einer Rauchentwicklung im Keller in die Schulstrasse aus. Nachdem die Ursache mit der Wärmebildkamera gefunden und beseitigt war, setzte man den Überdrucklüfter ein, um das Haus vom Übungsnebel rauchfrei zu machen.
Zu jedem Einsatz gab es auch stets praktische und theoretische Tipps und Tricks aus dem täglichen Einsatzleben.
Als sich die 24 Stunden Schicht Sonntag vormittag gegen 09:00 Uhr dem Ende neigte, wurde das Gerätehaus sowie alle Sozialräume und Fahrzeuge wieder in den Urzustand versetzt und geputzt. Voller Begeisterung über die aufregende Zeit und voll des Lobes und Dankes für die Organisatoren verließen die Nachwuchskräfte etwas geschafft wieder Ihren “Arbeitsplatz” als Berufsfeuerwehrmann/-frau.

Ölspur 24h Tag
Brand 24h Tag

Text: Joachimbauer Andreas, Jugendwart
Veröffentlicht am 17.09.2019

Freiwillige

Feuerwehr

Niedergottsau